VITAMIN D = Der Zauberer mit Immunität

In unserer Klimazone (Tschechien und Deutschland) ist die Einnahme von Vitamin D für die Gesundheit und das Immunsystem fast eine Notwendigkeit.

Ausnahmen sind   die sonnigen Tage im Sommer und Frühjahr, an denen wir Vitamin D aus den Sonnenstrahlen gewinnen können. Vitamin D wird beim Auftreffen von UVB-Strahlen auf die Haut direkt dort synthetisiert, und der Körper ist in der Lage, das so gewonnene Vitamin D zu speichern. Ein paar Minuten in der Sonne im Sommer, bevor die Haut leicht rosa wird, liefern 10.000 bis 50.000 IE Vitamin D. Das ist fast 1.000 Mal mehr als die empfohlene Tagesdosis. Der Mangel an Sonnenschein in der Bevölkerung der westlichen Industrieländer (bis zu 60 %) wird mit Depressionen, Angstzuständen, schlechter Knochengesundheit, geschwächtem Immunsystem und gestörtem Hormonhaushalt in Verbindung gebracht.

Es ist wichtig, Vitamin K zusammen mit Vitamin D einzunehmen. Vitamin D fördert die Einlagerung von Kalzium in die Knochen und verbessert so die Knochengesundheit. Eine höhere Vitamin-D-Zufuhr kann mit Kalziumablagerungen in den Blutgefäßen (Verkalkung der Blutgefäße) in Verbindung gebracht werden. Aus diesem Grund wird die Einnahme von Vitamin K zusammen mit Vitamin D empfohlen, da Ersteres die Blutgefäße von Kalzium reinigt und die Einlagerung in die Knochen unterstützt. Es handelt sich um eine binäre Waffe, eine vollständige Synergie aus zwei essentiellen Vitaminen, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind.

Optimale Dosis von Vitamin D:

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat die Obergrenze der täglichen Aufnahme für einen erwachsenen Menschen auf 100 µg / 4000 IE festgelegt. Dies ist eine Dosis, bei der auch langfristig keine unerwünschten Wirkungen auftreten sollten.

Viele Wissenschaftler sind jedoch der Meinung, dass der Vitamin D-Spiegel viel höher sein sollten. Offiziell sind diese Werte jedoch nirgends aufgeführt.

Besteht die Gefahr einer Überdosierung?

Eine höhere Vitamin-D-Aufnahme kann mit Kalziumablagerungen in den Blutgefäßen (Gefäßverkalkung) in Verbindung gebracht werden.

Toxische Wirkungen treten bei längerer Aufnahme über 1000 µg/Tag auf. Eine akute Überdosierung ist bei Dosen möglich, die mindestens um eine Größenordnung höher liegen.

Bei der regelmäßigen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln besteht kein Risiko einer Überdosierung, auch nicht bei der Kombination mehrerer Vitamin-D-Präparate. Sie können auf der Suche nach sicheren, effektiven Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D auf unserer Webseite vorbeischauen.

Die Risiken, die mit einem unzureichenden Vitamin-D-Spiegel verbunden sind, sind weitaus größer als die Risiken, die mit einem höheren Vitamin-D-Spiegel verbunden sind. Diese Gefahren unterscheiden sich immer noch erheblich von denen, die mit Medikamenten verbunden sind.

Hohe Vitamin D-Werte scheinen den größten Schutz gegenüber COVID-19 zu bieten. Vitamin D ist nicht teuer und stellt im Vergleich zu den von COVID-19 ausgehenden Risiken eine zu vernachlässigende Gefahr dar. Im Zweifelsfall sollten Sie bei der Einnahme von Vitamin D allerdings immer Ihren Arzt konsultieren!

Auswirkungen von Vitamin D und Vitamin K:

– Knochen- und Zahngesundheit

– Immunitätsunterstützung

– antientzündliche Wirkung

– seelisches Gleichgewicht

– normale Funktion des Atmungssystems

– kardiovaskuläre Gesundheit

Das könnte dich auch interessieren …